Interviews



 Achtung! Aktuellere Interviews sind jetzt einfach als normaler Blog-Post zu finden. Diese Seite wird im Grunde nur noch als Archiv genutzt.

Danke.
----------------------------------------------------------
Ohne Schweiß ist es auch kein Rock 'N' Roll
 Interview mit N2H4 / "Köbes"
Schon diese Einstellung macht die Band überaus sympathisch und dieser Eindruck verstärkte sich, im Laufe des Telefoninterviews, noch mehr.
Vorgestellt habe ich N2H4 schon, also legen wir auch gleich los!

Wie fühlt man sich, wenn man in einer Rockband spielt und gerade das Debüt veröffentlicht hat. Erst einmal herzlichen Glückwunsch dazu!
Herzlichen Dank. Es ist ja nicht so, dass wir erst seit gestern Musik machen. Für manche von uns ist es die erste Platte und wir freuen uns den Arsch darüber ab! Wir bemühen uns momentan, mehr live zu spielen.
Erzähl uns doch bitte, wie Ihr als Band zueinandergefunden habt. Ich habe irgendwo gelesen das Du und Kay die eigentlichen Bandgründer seid.
Gerne! Ich habe vor einigen Jahren angefangen ein paar Songs, in Heimarbeit, zu verfassen. Ich mache seit nunmehr fast 15 Jahren Musik und wollte unbedingt etwas in dieser musikalischen Richtung machen. Es war schon ein langer Wunsch von mir, den ich bisher leider noch nicht in die Tat umsetzen konnte. Als ein paar Nummern standen, habe ich mich auf die Suche nach den geeigneten Mitmusikern gemacht. Durch eine Internetanzeige habe ich kontakt zu Kay aufgenommen, der eigentlich auf der Suche nach einer AIRBOURNE Coverband war. Wir haben dann schnell festgestellt, dass es mit uns funktioniert. In den folgenden Jahren haben wir uns sehr viel Mühe gegeben unser Gitarrenspiel aufeinander abzustimmen und zu perfektionieren, was inzwischen auch sehr gut funktioniert. Früher hätte ich nie daran geglaubt, dass es so schön harmonisieren könnte und richtig punktgenau auf die Fresse rüberkommen könnte. Es ist uns unwahrscheinlich wichtig, dass die Kapelle schon tight rüberkommt und das haben wir von den Gitarren auch hinbekommen. Nach mehreren Umbesetzungen haben wir schlussendlich den Olli aka Ironramm gefunden, was sich als ein wirklicher Glücksgriff erwiesen hat und aufgrund seiner professionellen Vergangenheit / Erfahrung eine große Bereicherung für uns ist! Anschließend ist Ingo zu uns gestoßen, der ursprünglich Gitarrist ist, aber zum Bass überwechseln wollte. Er hat einfach den Rock 'n' Roll in der Pisse, das kann man nicht anders sagen! Wir hatten noch weitere Bassisten getestet, aber er hat einfach das gewisse Feeling.
Im Laufe der Zeit sind wir ein richtig eingeschweißtes Team und ein zusammengewachsenes Team geworden. Wir verstehen uns fast blind und wir waren selbst überrascht, wie gut wir inzwischen harmonisieren, auch im Studio. Letztes Jahr sind wir ins Studio gegangen, um die Songs einzuspielen. Parallel dazu ist dann unser Sänger Lobo zu uns gestoßen, der mit seiner ganzen Persönlichkeit wie angegossen in die Band passt.
Wie seid Ihr denn überhaupt auf die Idee gekommen, Euch nach einer chemischen Formel zu benennen?
Weil es einfach zu uns passt und griffig ist! Raketentreibstoff stinkt an der Luft, qualmt und so ... dat is prima!
Wie sieht es mit Eurem musikalischen Einflüssen aus und war es für Euch von Anfang an klar, dass es nur dieser dreckige Rock 'n' Roll sein soll, den ihr spielt?
Die Marschrichtung war von Anfang an klar. Wir haben alle die unterschiedlichsten Einflüsse und Backgrounds. Das hindert uns aber nicht, gerade dieses Ding geil zu finden und 120% Leistung abzuliefern.
Es ist also nicht so, dass einer von Euch nur in der Band ist, um berühmt und reich zu werden?
(lacht) Nein, um Gottes willen! Wäre natürlich geil, wenn es so wäre, dass wir mit dem Ding durchstarten und Erfolg haben, aber wir alle sind sehr gespannt, wo die Reise uns hinführen wird. Wir tun alles, um so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Die Vorstellung, dass wir die Popstars von morgen werden, haben wir alle nicht!
Da hast Du mir einen guten Stichpunkt geliefert, Köbes. So eine kleine Erfolgswelle habt Ihr in der jüngeren Vergangenheit ja schon losgetreten, wenn ich an die Geschichte mit dem WDR2 Open Air Voting denke.
Ja, das stimmt und wir waren auch selbst sehr überrascht, dass sie uns überhaupt genommen haben und das sie uns unter die Finalisten gewählt haben. Dies hat nämlich die Musikredaktion des WDR2 selbst vorgenommen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich persönlich nicht angenommen, dass wir im Rahmen dieser Veranstaltung spielen werden. Natürlich hätte ich mich tierisch darüber gefreut, aber ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Zielgruppe eine etwas andere ist und nicht die, welche sich klassischerweise von unserer Musik angesprochen fühlt. Wir haben uns unwahrscheinlich über die Promo gefreut, die wir eigentlich geschenkt bekommen haben, und haben versucht, das Beste daraus zu machen. Das N2H4 überhaupt dabei gewesen sind, freut uns immens!
Wie seid Ihr auf die Idee gekommen Euch zu bewerben?
Um die Wahrheit zu sagen, war es Ingo unser Bassist, der unwahrscheinlich viel Orga - Arbeit leistet. Er hat so eine Art Zweitjob gemacht und einfach die Idee gehabt und gesagt: Aaach ... die schreibe ich mal an ... habt ihr was dagegen ...nöööööö ... ja dann mach ich das mal".
Das WDR2 Promovideo ist ein witziger Clip geworden. Könnt Ihr Euch vorstellen, so etwas grundsätzlich mal abzudrehen und als Werbemittel zu benutzen?
Das Video ist Eigentum des Senders und daher können wir es nicht verwenden. Wir werden aber Ende August einen Clip drehen, soviel steht fest. Mehr verrate ich aber noch nicht, das bleibt noch unser Geheimnis.
Welche Bands sind Deine Haupteinflüsse?
Mit "Live At Donnington" von AC/DC kam die Erleuchtung und hat mich sehr beeinflusst. Des Weiteren
hat mich mein Gitarrenlehrer auf so manchen Blues Act hingewiesen und das war viel wert. Seitdem ist auch der Blues Rock ein Einfluss für mich als Gitarristen.

So, dann kommen wir zu "Hydrazine". Die Hälfte der Songs hast Du alleine komponiert und 4 Songs sind in Gruppenarbeit entstanden. Du hast ja schon verraten, dass Ihr das Album, bevor Lobo zu Euch gestoßen ist, eingespielt habt. Standen denn auch schon die Texte?
Die Texte standen zu 7/8 bevor Lobo kam. Einen weiteren Text habe ich dann noch später geschrieben. Inzwischen haben wir 3 neue Songs komponiert, bei denen er sich als Textschreiber eingebracht hat. 
Was inspiriert Dich zu den Texten? Sie sind ja schon mächtig Rock'n'Roll Klischee behaftet.
Lass es mich so erklären: Ich habe ein bestimmtes Bild von unserer Band und Musik im Kopf und dazu müssen die Texte auch passen und man sollte sie mit einem großen Augenzwinkern betrachten und nicht zu bierernst nehmen. Beim Hören sollen die Zuhörer auch ruhig mal schmunzeln können. Mit Politik haben wir, als Rock'n'Roll Kapelle, nichts am Hut und hat in unseren Texten auch nichts zu suchen. Die Worte, die wir verwenden, passen zu 100% zu unserem Stil.
Ihr habt "Hydrazine" schon Ende letzten Jahres eingespielt. Würdest Du / Ihr, aus heutiger Sicht, irgendetwas am Sound oder den Songs ändern wollen?
Auch wenn Eigenlob stinkt, ich glaube wir haben bei diesem Ding einfach alles richtig gemacht - von A bis Z! Das fing schon bei der Studiovorbereitung an, bei der Olli's Erfahrung sehr hilfreich war. Auch mit der Auswahl des Studios und der Involvierung des Studiobesitzers Martin Buchwalter (Gehart Studios, Troisdorf), als Produzent, sind wir sehr glücklich. Er hat uns einige wertvolle Tipps gegeben und angestachelt das Optimum aus uns herauszuholen. Seine Erfahrung war unheimlich viel Gold wert und er hat sich mit uns sehr viel Mühe gegeben und ist auf unsere Wünsche eingegangen. Ich kann ihn nicht genug über den grünen Klee loben und würde jederzeit, mit Kusshand, wieder in sein Studio gehen.
Also mit anderen Worten: Nein, ich würde nichts verändern, auch nicht an den Songs.

Was hat Euch dazu bewogen das Album aus als "Free Download" anzubieten?
Unsere Intention war ganz klar, dass wir unsere Fanbasis aufbauen / ausbauen. Wir verkaufen ja auch noch die physikalischen CD's. Wir werden mit Sicherheit nicht gleich 10.000 Alben los, aber darum geht es uns nicht. Wir wollen bekannt werden und uns einen Namen machen. Und eine Möglichkeit ist halt das Verteilen für umme.
Ihr absolviert momentan ja einige Einzelgigs. Wie kommt Ihr an diese?
Als Newcomerband bemühen wir uns bislang in Eigenarbeit, möglichst viele Gigs klarzumachen. Der Stil ist zwar angesagt, aber es gibt halt ähnlich klingende Bands, die über bessere Connections verfügen. Einfach ist es nicht und wird es auch nicht werden.
Die Zeiten, in denen man durch CD Verkäufe reich und bekannt wird, sind schon lange vorbei. Also setzen wir uns in den Proberaum und telefonieren uns die Finger blutig oder Du siehst fünf erwachsene Männer auf dem Boden knien und Bewerbungsmappen zusammenstellen. Wir fangen gerade erst an und eventuell findet sich ja zukünftig eine Booking Agentur oder gar ein Label, das uns diesbezüglich unterstützt.

Ihr spielt am 20.7. in Düsseldorf. Ich werde wahrscheinlich auch da sein. Worauf darf / kann ich mich einstellen?
Wir werden unser eigenes Material spielen und es wird viel Schweiß fließen, also bring Dir ein Handtuch mit!
Wenn es nicht schwitzt, ist es kein Rock'n'Roll und Rock'n'Roll riecht auch nicht nach Seife!

Mit welcher Band würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen? - AC/DC akzeptiere ich nicht als Antwort ;-)
(lacht) Den Support von OHRENFEINDT machen zu dürfen, für eine Tour, wäre schon verdammt geil. Wir strecken gerade unsere Fühler bei einer anderen Band, aus und eventuell ergibt sich da etwas. Aber zuviel möchte ich da nicht verraten. Und natürlich wäre der Support von AIRBOURNE eine geile Nummer.
Was wünscht Du dir am meisten für die Band?
Dass die Band Erfolg hat, das ist eine ganz klare Sache! Wir sind heiß und bereit zu spielen, zu spielen und zu spielen.
Des Weiteren das wir eventuell auch ein Label / Agentur finden und für uns ein Taler hängen bleibt - das würde ich der Kapelle sehr wünschen!

So zum Abschluss, gibt es von Deiner Seite noch irgendetwas, was Du den Lesern mitteilen möchtest?
Joaaaa... kommt zum Konzert und guckt Euch den Kram an (lacht)!
Vielen, lieben Dank für das Interview, Köbes! Es hat mir richtig viel Spaß gemacht!
 
 Mir auch, danke! Mir auch!



Viel mehr als nur eine "3 Tage Band"!
Interview mit 3 DAYZ WHIZKEY / T. G. Copperfield
Da ich schon die Band vorgestellt habe, legen wir auch schon mit den Fragen, an den bemützten Gitarrero, los.
 
Hallo T.G.,‭ ‬erst einmal vielen Dank,‭ ‬dass Du Dir die Zeit,‭ ‬für das Beantworten meiner
‏ Fragen,‭ ‬nimmst‭! ‬Wie fühlt Ihr Euch,‭ ‬nachdem die Premiere der Single/des Videos erfolgt

‏ist‭?

Hervorragend,‭ ‬mein Freund‭! ‬Da fällt die ganze Last von den Schultern,‭ ‬die wir seit ungefähr einem‭ ‬Jahr mit uns herumtragen.‭ ‬Wir haben die Premiere dann auch dementsprechend gefeiert und begossen.‭ ‬Ist ja schließlich‭ ‬„unser Baby‭“‬!
Wie sind den die ersten Reaktionen auf den Song/Clip‭?
Durch die Bank wirklich phantastisch.‭ ‬Ich kann mich an keine einzige negative Reaktion erinnern.‭ ‬Das ist schon wieder fast verdächtig,‭ ‬aber anscheinend haben wir mit dem Song den Nagel auf den Kopf getroffen.‭ ‬Obendrein ist natürlich das Video ein absoluter Hingucker und äußerst kurzweilig.‭ ‬Wir wollten den Fans was bieten und haben uns dafür mächtig ins Zeug gelegt und es ist wunderbar,‭ ‬dass das auch in vielen netten Kommentaren entsprechend honoriert wird.
Du hast ja mächtig die Werbetrommel für‭ ‬„The Gambler‭“‬ gerührt.‭ ‬Würdest Du sagen,‭ dass sich der Aufwand gelohnt hat‏?
Absolut.‭ ‬Die ganze Band steht zu‭ ‬100%‭ ‬hinter dem Song.‭ ‬Nur so macht es Sinn,‭ ‬sich dementsprechend reinzuhängen.‭ ‬Und außerdem sind wir als Band auch ein tolles Team und die besten Freunde.‭ ‬Da legt man gerne mal die eine oder andere Nachtschicht für das große Ziel ein und opfert sich füreinander auf.‭ ‬Gelohnt hat sich‭´‬s auf jeden Fall‭; ‬das sieht‭ ‬man an den positiven Reaktionen.
Warum habt Ihr Euch ausgerechnet für diesen Song entschieden.‭ ‬Es ist ja nicht gerade so,‭ ‬dass das,‭ ‬im August,‭ ‬erscheinende‭ ‬„Black Water‭“‬ Album nicht noch eine Vielzahl von starken Tracks enthalten würde.‭ ‬Hattet Ihr‭ ‬„The Gambler‭“‬ bewusst ausgesucht,‭ ‬oder war das eher das Endergebnis eines Losverfahrens‭ ;‬-‭)? ‬Nein,‭ ‬jetzt im Ernst.‭ ‬Welche Auswahlkriterien muss für Euch eine potentielle Single-Nummer erfüllen‭?
Zum einen muss natürlich eine Single schon einigermaßen radiotauglich sein,‭ ‬das‭ ‬heißt‭ (‬und das meine ich jetzt überhaupt nicht negativ‭) ‬ein breites Publikum ansprechen.‭ ‬„The Gambler‭“‬ ist ein Song,‭ ‬der eine sehr prägnante Melodie hat und das spricht auf jeden Fall dafür,‭ ‬ihn als Single auszukoppeln.‭ ‬Des weiteren war es uns wichtig,‭ ‬uns mit der ersten Single auch von unserer‭ ‬„authentischsten‭“‬ Seite zu zeigen.‭ ‬Wir sind nun mal eine Rock and Roll Band,‭ ‬die zwar sehr stark im Blues verhaftet ist,‭ ‬aber wir definieren uns über diesen Sound und wollen damit auch ausdrücken,‭ ‬wer wir sind.‭ ‬Text und Musik treffen da vollkommen den Nagel auf den Kopf. 
Ich, ‬würde ganz gerne kurz auf Euer Debüt zurückblicken.‭ ‬Wie zufrieden seid Ihr,‭ ‬aus heutiger Sicht,‭ ‬mit dem Endresultat‭?
Ich liebe unser Debütalbum nach wie vor.‭ ‬Man muss dazu sagen,‭ ‬dass wir‭ ‬„The devil and the deep blue sea‭“‬ vor über einem Jahr in nur knapp drei‭(!) ‬Tagen‭ ‬aus Spaß und guter Laune‭ ‬reingeklopft haben.‭ ‬Eigentlich wollten wir gar kein Album machen,‭ ‬sondern nur ein Demo.‭ ‬Vor dem Hintergrund sind da ein paar echt starke Sachen rausgekommen,‭ ‬die auch in der nationalen und internationalen Radiolandschaft angekommen sind.‭ ‬Das hat uns dann überhaupt erst dazu motiviert,‭ ‬die Sache richtig ernsthaft zu verfolgen.‭ ‬Ich höre die Scheibe nach wie vor sehr gerne und bin stolz darauf.
Du hattest zwei Songs,‭ ‬auf‭ ‬The Devil And The Deep Blue Sea‭"‬,‭ ‬eingesungen‭ (‬das Stevie Wonder Cover‭ ‬„Superstition‭“‬ und‭ ‬„3‭ ‬Dayz Whizkey‭“‬).‭ ‬Warum hast Du nicht gleich,‭ ‬bei allen Songs,‭ ‬den Gesang übernommen‭? ‬Wäre Dir die Doppelfunktion als Gitarrist und Sänger‭ ‬zu viel gewesen‭?
Als wir noch im Trio unterwegs waren,‭ ‬hatte‭ ‬ich‭ ‬den Gesangs-Part.‭ ‬Bei meinem Songwriting hatte sich aber irgendwann mal herausgestellt,‭ ‬dass wir da einen richtig tollen Sänger brauchen,‭ ‬der den Sachen mehr Tiefe gibt.‭ ‬Da sind meine Mittel eher beschränkt,‭ ‬ich habe auch keine Gesangsausbildung und bin dann immer ziemlich schnell am Ende mit meiner Stimme.‭ ‬Wir wollten einfach das Bestmögliche aus dieser Band rausholen‭ ‬und‭ ‬da war das Ende der Fahnenstange definitiv noch nicht erreicht
Nach dem Release stießen Brad und Myles zur Band.‭  ‬Auf Youtube gibt es eine Menge‭  ‬an Live‭ ‬-‭ ‬Material,‭ ‬bei dem die beiden Herren ihr Können unter Beweis stellen.‭ ‬Habt Ihr nie darüber nachgedacht,‭ ‬die alten Songs in der aktuellen Konstellation,‭ ‬neu einzuspielen‭? ‬Myles Studio-Interpretationen wäre bestimmt eine interessante Angelegenheit‭!
Live spielen wir auch viele Songs des ersten Albums‭ ‬natürlich jetzt auch zu fünft.‭ ‬Da merkt man dann schon,‭ ‬wie großartig die Band ineinandergreift und was man eigentlich noch‭ ‬aus den Songs herausholen‭ ‬kann in der Konstellation.‭ ‬Vielleicht werden wir mal ein Live-Album veröffentlichen und dann hat man sicher einen interessanten Vergleich.
Und da sind wir auch schon in der Gegenwart.‭ ‬Aktuell füttert Ihr die Fans mit der Single und am‭ ‬16.‭ ‬August erscheint‭ ‬„Black Water‭“‬.‭  ‬Ich halte mich mit‭  ‬meiner Meinung zurück,‭ ‬da mir das Album zwar bekannt ist,‭ ‬aber ich Euch mit meiner Meinung/Rezension schocken möchte‭ ;‬-‭)‬.‭ ‬Wie war diesmal der Entstehungsprozess‭? ‬Standen die Songs schon bevor sich das‭  ‬komplette Bandgefüge zusammengefunden hatte‭?
Das Ganze fing damit an,‭ ‬dass ich ca.‭ ‬30‭ ‬fertige Songs hatte,‭ ‬bevor ich mich mit Big Tony‭ (‬dem Produzenten und Bassist der Band‭) ‬zusammengesetzt habe und ein gnadenloser Aussortierungs-Prozess stattgefunden hat.‭ ‬Am Ende haben wir uns dann für‭ ‬15‭ ‬starke Nummern erschienen,‭ ‬die man dann auch auf "BLACK WATER" finden wird.‭ ‬Zu einem Song hat auch Tony die Musik beigesteuert.‭ ‬Mit den fertigen Songs‭ (‬welche durch die Bank auf der Akustikgitarre entstanden sind‭)‬ haben wir dann zunächst mal mit Myles die für ihn perfekten Tonarten ausgecheckt und uns anschließend zu zwei,‭ ‬drei Arrangement-Sessions mit der gesamten Band getroffen.‭ ‬Dann ging‭´‬s auch schon ins Studio,‭ ‬wo wir Black Water gleich zu fünft,‭ ‬perfekt vorbereitet live eingespielt haben.‭ ‬Das ging unheimlich schnell von der Hand und machte Spaß,‭ ‬das glaubst Du gar nicht
Ihr habt eine brutal starke Weiterentwicklung vollzogen.‭ ‬Es wäre sehr nett,‭ ‬wenn Du von Deiner Seite die Entwicklung beschreiben könntest und wie sich BW vom Debüt unterscheidet.
Erstmal danke,‭ ‬dass Dir die Entwicklung auch aufgefallen ist.‭ ‬Ich finde auch,‭ ‬dass wir als Band einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht haben.‭ ‬Durch zahlreiche Live-Gigs zu fünft sind wir zu einer starken Einheit zusammengewachsen,‭ ‬was man unmittelbar an einer gewissen‭ ‬„Frische‭“‬ auf Black Water hören kann.‭ ‬Wir haben einfach Spaß,‭ ‬lachen viel und finden es einfach geil,‭ ‬genau die Musik machen zu können,‭ ‬die uns am Meisten Spaß macht.‭ ‬Vom Songwriting‭ ‬her lief vieles viel einfacher von der Hand und man könnte sagen,‭ ‬die Tracks kommen damit etwas erwachsener‭ ‬und‭ ‬ausgereifter daher.‭ ‬Aber das muss jeder‭ ‬Hörer‭ ‬selbst entscheiden‭…‬it‭´‬s only Rock and Roll‭!
Wie auch schon beim Erstling,‭ ‬stammen fast alle Songs aus Deiner Feder.‭ ‬Aber da gab es ja noch eine Kollaboration,‭ ‬mit einem Musiker aus München,‭ ‬oder‭ ‬:-‭)? ‬Erzähl mal bitte,‭ ‬wie es dazu kam‭!
Du sprichst da den grandiosen‭ ‬„Dr Will‭“‬ aus‭ ‬München an.‭ ‬Will ist in der Szene schon sehr gut bekannt und wir sind ziemliche Fans von ihm.‭ ‬Ich finde das einfach cool,‭ ‬wie er seine Voodoo-Shows zelebriert und dazu kommt,‭ ‬dass er ein fabelhafter Musiker und Songwriter ist.‭ ‬Als wir mit den Live-Tracks für unser Album fertig waren,‭ ‬hatten‭ ‬wir noch einen Song am Schluss mit dem Namen‭ ‬„got no time‭“‬.‭ ‬Wir wollten da eine Art Partystimmung im‭ ‬New-Orleans-Style haben und als ich Dr.‭ ‬Will den Song vorgespielt habe,‭ ‬hatte er gleich‭ ‬1000‭ ‬tolle Ideen,‭ ‬die wir dann alle eingebaut haben.‭ ‬Absolut crazy und einmalig.‭ ‬Vielen Dank noch einmal dafür,‭ ‬Will‭! ‬Du bekommst noch 'nen Whizkey von mir‭ ‬Ich glaube aber auch,‭ ‬dass er mindestens genausoviel Spaß dabei hatte,‭ ‬wie wir.
Ihr habt‭ ‬„Black Water‭“‬ live eingespielt.‭ ‬Wer hatte die Idee und würdet Ihr zukünftig nur noch live aufnehmen‭?
Für den Sound,‭ ‬den wir haben wollten,‭ ‬gibt es NUR diesen Weg.‭ ‬Zumindest werden wir auch in Zukunft Basistracks immer live aufnehmen.‭ ‬Das bildet am besten die Magie ab,‭ ‬die wir als Band haben.‭ ‬Wenn alles glattgezogen wird,‭ ‬dann hat das ganze doch keine Seele mehr.‭ ‬Wir mögen es lieber dreckig.‭ ‬Und wenn der eine oder andere nicht so saubere Ton drin ist,‭ ‬dann‭ ‬belassen wir das auch dabei.‭ ‬Man kann Songs auch zu Tode produzieren.
T. G.,‭ ‬welche‭ ‬3‭ ‬Songs auf "BW" sind die stärksten und mache mir das Album,‭ ‬anhand dieser‭ ‬3‭ ‬Nummern,‭ ‬schmackhaft‭!
Ehrlich gesagt gefallen mir‭ ‬jeden Tag‭ (‬je nach Stimmungslage‭) ‬unterschiedliche Songs des Albums.‭ ‬Wie ich‭ ‬schon‭ ‬gesagt habe,‭ ‬gehen die Tracks durch ein hartes Auswahlverfahren und da lassen wir nichts auf der Scheibe landen,‭ ‬wovon wir nicht zu hundert Prozent alle dahinterstehen.
Aber wenn Du unbedingt drei Anspieltipps von mir haben möchtest:‭ ‬„The Gambler‭“‬ ist eine old-school Rock and Roll Nummer,‭ ‬mit einer tollen Hookline und dem ultimativen Rock and Roll Text über‭´‬s Unterwegssein,‭ ‬Spielen und Verlieren.‭ ‬„Bad luck women‭“‬ zeigt unsere große Liebe zu Tom Petty und den Heartbreakers und versetzt dich in die Südstaaten der USA,‭ ‬wo Du in Deinem Chevy über die endlosen Highways cruist.‭ ‬„Blues is King‭“‬ ist Live der ultimative Song,‭ ‬bei dem sich wirklich KEINER halten kann‭…‬großes Kino‭! ‬Ich hoffe,‭ ‬das reicht Dir.
Welche weitere Aktivitäten stehen,‭ ‬neben den ganzen Marketingaktivitäten für‭  ‬das neue Album,‭ ‬noch an‭? ‬Plant Ihr eine kleine Tour,‭ ‬oder beschränkt Ihr Euch,‭ ‬wie in der Vergangenheit,‭ ‬auf Einzelgigs‭?
Wir werden am‭ ‬18.‭ ‬August einen große Record-Release Show unter freiem Himmel bei freiem Eintritt spielen.‭ ‬Das ist sozusagen der ultimative Startschuss für die neue Platte.‭ ‬Das Ganze findet in Pentling bei Regensburg statt und wir wollen damit ein bisschen das Flair der späten‭ ‬60er Jahre in Kalifornien aufleben lassen.‭ ‬Da waren‭ ‬„Free Concerts‭“‬ an der Tagesordnung und die Leute waren einfach gut drauf bei genialer Rock and Roll Music‭! ‬Ansonsten sind wir permanent unterwegs in ganz Deutschland und peilen jetzt auch immer mehr das Ausland an.‭ ‬Wir bekommen immer mehr Zuschriften aus allen möglichen Ecken der Welt‭ ‬und‭ ‬schauen mal,‭ ‬was sich da auf die Beine stellen lässt.‭ ‬Am besten informieren kann man sich darüber aber über unsere Homepage‭ ‬www.3dayz.de oder unsere Facebook-Seite.
Wie verlief der Auftritt beim‭ ‬Rockwood Festival in Blaibach‭? ‬Ihr seit dort ja eher zufällig auf das Billing bzw.‭ ‬zu dem Headliner Slot gekommen. 
Ja,‭ ‬da hast Du Recht.‭ ‬Eigentlich waren die Nitrogods für den Slot‭ ‬vorgesehen und wir sind dann spontan eingesprungen.‭ ‬Der Veranstalter war schon öfter bei Gigs von‭ ‬3‭ ‬Dayz und als er uns dann gefragt hat,‭ ‬waren wir gleich dabei.‭ ‬Die Show selbst war toll,‭ ‬nicht zuletzt,‭ ‬weil wir da noch eine‭ ‬ziemlich coole Jam-Session auf der Bühne hatten.‭ ‬Danach gab‭´‬s Whizkey in Hülle und Fülle und wir hatten eine laaaange Nacht‭!
Wenn Ihr einen dieser Gigs spielen müsstet und Euch nicht weigern dürftet,‭ ‬wo würdet Ihr auftreten‭?
a.‭ ‬Auf der Wiederwahlparty von Angela Merkel
b.‭ ‬Abschiedsparty, aus der Politik, von Edmund Stoiber
c.‭ ‬Auf der Geburtstagsparty von Phillipp Rösler

Wir würden wahrscheinlich auf allen drei Veranstaltungen spielen und so‭ ‬viel‭ ‬Gage verlangen,‭ ‬dass wir‭´‬s uns in der Zukunft dann doch aussuchen können.
Gibt es,‭ ‬zum Abschluss,‭ ‬etwas was Du/Ihr den Fans noch unbedingt mitteilen wollt‭?
Liebe Fans,‭ ‬wir haben BLACK WATER gemacht,‭ ‬weil IHR uns darin bestärkt habt.‭ ‬Ohne EUCH gäbe es kein‭ ‬3‭ ‬Dayz Whizkey und kein Album.‭ ‬Rock and Roll forever‭! ‬May the Blues be with you‭!
T. G.,‭ ‬vielen,‭ ‬lieben Dank,‭ ‬dass Du Dir die Zeit genommen hast‭!!
Ich wünsche Dir/Euch viel Erfolg‭  ‬und das‭ ‬„Black Water‭“‬ mal so richtig durch die Decke geht‭!!

Vielen Dank für das Interview,‭ ‬Götz‭!



Interview mit der großartigen SAINT LU, wenn auch etwas verspätet

Ich spare mir das Vorgeplänkel, schließlich haben wir alle lang genug auf die Antworten der vielbeschäftigten Österreicherin warten müssen.

Wenn man sich deine Vita mal so betrachtet, so ist die „Landung“ in Berlin anscheinend die Initialzündung zu deiner Karriere geworden. Was ist an Berlin so das außergewöhnliche?
Für mich war Berlin ein glücklicher Zufall oder Schicksal wenn man so will. Ich habe Demos an Produzent in Österreich und Deutschland ausgeschickt. In Österreich hat sich niemand gemeldet in Deutschland zwei. Für Patrik Majer in Berlin hab ich mich entschieden, weil er meine Vision am besten verstand. 
Du gehst auch selbst eher außergewöhnliche Wege, erfindest mal schnell eine neue „Musikrichtung“, den Soul 'N' Roll, wie ich gelesen hab, und bist ansonsten kaum in eine Schubalde zu stecken. Auf dem neuen Album höre ich Soul, Rock, Blues, etwas JANIS JOPLIN, dann mal ein Schuß ADELE und doch alles anders, SAINT LU eben. Und nach jedem Song weiß man nicht, was einem als nächstes erwartet. Bist du ein Mensch der gern überrascht?
Es passiert mir. Ich will nicht absichtlich etwas erzeugen. Ich versuche mit dem zu arbeiten was mich im Moment beschäftigt und berührt. Das macht für mich am meisten Sinn und Spass. 
Deine Stimme ist ja wirklich das nächste außergewöhnlich an dir. Man würde sie eher beim Hören einer schwarzen Soul Sängerin aus New Orleans zuordnen, denn einem Mädel aus der österreichischen Provinz. Hast du neben dem lauten Kommunizieren in Österreich, denn sonstige Geheimnisse hinsichtlich deiner Stimme, die du uns verraten möchtest?
Ich gehe mit meiner Stimme sehr natürlich um. Das funktioniert für mich am besten. Ich gewöhne beim Soundcheck meine Stimme langsam an den Raum bzw. die Gegebenheiten. Und ein Schluck Milch ölt die Stimme. 
Damit das Interview nicht nur in eine Richtung geht. Erzähl doch mal ein wenig von deiner Band. Wie habt ihr euch kennen gelernt? Ihr seid ja aus aller Herren Länder, im Schmelztiegel Berlin gelandet.
Auf der Strasse. Ich habe Mauro bei einem Straßenfest spielen gesehen und es war klar, mit ihm muss ich spielen. Die Jungs sind mein ein und alles live. So unique wie sie aussehen - Mauro, der Italiener mit seinen Dreads, seinem Vollbart, seinem Teppich und barfuß auf der Bühne und Abraham, der Chilene, schwarz, Hiphop und voller Körperlichkeit beim spielen - so einzigartig interpretieren sie auch die Songs. Man steckt 24h zusammen auf so ner Tour, das will man mit Freunden machen. 
Die Songs stammen ja aus deiner Hand, haben die restlichen Bandmitglieder da eigentlich ein Mitspracherecht? Wie bereitet ihr euch auf eure Live Shows, die ja Augenzeugen zufolge super sein müssen (hatte leider noch nicht das Vergügen), vor?
Wir proben sehr viel und gerne. Wir funktionieren als Band. Jeder bringt sich ein, nur so kann das entstehen, womit wir so, wie man sagt, authentisch  wirken. 
 
Wer von euch kam eigentlich auf die Idee beim ESC mitzumachen? Wie läuft eine solche „Bewerbung“ genau ab?
Meine Plattenfirma hat mich gefragt, ob ich das machen möchte. Zuerst hab ich abgelehnt, da ich dachte das ist ein Castingshow Format, aber nachdem ich nach und nach die Eckdaten bekommen habe, habe ich mich gefreut da mitmachen zu können. 
Ist der Druck auf euch gewachsen, seit ihr so im Rampenlicht steht?
Je länger ich das mache desto weniger beschäftige ich mich damit was die anderen denken oder sagen. Ich glaube, das ist sehr wichtig um sich nicht selbst zu verlieren. 
Was war eigentlich mit dem ORF los, dass du bei „Starmania“ nur auf dem zehnten Platz gelandet bist? Wie hat dich diese Erfahrung beeinflusst und was hältst du wirklich von diesen ganzen Castingshows, die den Fernsehmarkt „dominieren“?
Starmania war eine sehr interessante Erfahrung. Für Interpreten, sprich reine Sänger ist das sicherlich eine tolle Erfahrung. Wenn man sich mehr als Musiker oder Künstler fühlt ist das nicht so der richtig Ort.
Ursprünglich war „2“ doch für das Frühjahr 2013 anvisiert. Hat der ESC da auch eine Rolle gespielt, dass es nun am 15.02. also einen Tag nach der Show erscheint?
Ist der 15.2. nicht Frühjahr? Die Teilnahme am ESC Vorentscheid war für mich natürlich vorrangig deshalb, um meine Musik und mein neues Album zu promoten und das hat sich auch gelohnt. Ich habe durch den Auftritt viele neue Fans gewinnen können.
Was darf man dir in der nahen Zukunft noch alles erwarten, unabhängig vom Abschneiden beim Vorentscheid? Hast du jetzt schon neue Ideen, um uns alle wieder zu überraschen?
Unsere erste Tour zum Album "2" ist sehr gut gelaufen, darum legen wir im Herbst nach, mit einer Europatour. Jetzt im Sommer sind wir auf den Festivals unterwegs. Österreichtermine sind zum Beispiel heute bei der DTM in Spielberg und am 15.6. beim Novarock.

Photocredits: Bella Lieberberg



Interview mit Gitarren-Legende George Lynch

(Dokken/Lynch Mob / T & N) 

21.11.2012





George Lynch ist einer DER Guitar Heroes alter Schule, die in den 80ern bis heute maßgeblich die Gitarrenwelt beeinflusst haben und einen absolut eigenständigen und unverwechselbaren Stil entwickelt haben. Auf den Klassikerscheiben von Dokken aus den 80ern wie „Tooth & Nail“ oder „Under Lock & Key“ kann man Meister Lynchs Gitarrenspiel genauso genießen wie auf etlichen Soloscheiben und natürlich seiner nach ihm benannten Band „Lynch Mob“, deren Debutalbum ebenfalls Klassikerstatus innehat.

Nach ein paar ruhigeren Jahren sowie immer wieder auflodernden Gerüchten einer Dokken-Reunion haben sich nun drei Viertel der Original- Dokken (neben George auch Jeff Pilson sowie auf den alten Dokken –Tracks auch Mick Brown) unter dem Kürzel „T & N“ (wofür das steht sollte klar sein!) zusammengetan und ein knackiges Album namens „Slave To The Empire“ eingespielt, welches sowohl neue Nummern beinhaltet, die von Jeff Pilson gesungen werden, als auch alte Dokken-Klassiker im neuen Gewand mit prominenten Gastsängern bietet.

George Lynch stand Rockingboy als Partner für ein Email-Interview anlässlich der Veröffentlichung von „Slave To The Empire“ zur Verfügung.

Was der Gute uns zu sagen hatte lest ihr nachfolgend:


 



Hallo George – zu Beginn erst einmal Gratulation zu Eurem T & N –Album „Slaves To the Empire“. Meiner Meinung nach ist die Scheibe der neuen Dokken-CD bei weitem überlegen, mit der sie wohl zwangsläufig verglichen werden wird. Auch die Dokken-Neueinspielungen klingen knackig und frisch.
Ist es wahr, dass die neuen Songs auf der Scheibe zuerst für ein neues Lynch Mob-Album geplant waren aber Oni Logan diese nicht singen wollte ?



Danke für das Kompliment. Wir sehen uns selber nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu bestimmten Bands -  auch nicht zu ehemaligen Bands oder Bandmitgliedern. Wir messen uns letztlich an uns selber und unser Ziel ist es, von Scheibe zu Scheibe besser zu werden. Ein paar der neuen Tracks wurden in der Tat für ein geplantes neues Lynch Mob Album geschrieben. Oni allerdings betrachtete die Songs nicht als ideal für Lynch Mob. Ich muss ihm im Nachhinein sogar Recht geben mit seiner Meinung. Lynch Mob-Songs müssen auch von Lynch Mob selber geschrieben werden, weil nur dann die Chemie zustande kommt, die den Stil der Band ausmachen, der typisch für sie ist.







Wurden die Dokken Re-Recordings mit prominenten Gästen wie Doug Pinnick von Kings X oder Sebastian Bach gemeinsam als Band eingespielt oder wurden die Vocals der Gastsänger getrennt aufgenommen und per Internet verschickt, was ja heutzutage oftmals der Fall ist beim Aufnehmen von CDs?



Doug Pinnick und Sebastian Bach waren mit uns im Studio und wir haben die Songs gemeinsam als Band eingespielt. Robert Mason und Ripper Owens haben ihren Gesang dagegen separat  aufgenommen und uns geschickt. Ich bin der Meinung, dass man eine bessere Performance hinbekommt, wenn man zusammen im Studio arbeitet. Wir haben beispielsweise beim Aufnehmen von „Tooth & Nail“ mit Doug spontan mitten in der Session einen neuen Mittelteil für „Tooth & Nail“ spontan kreiert.













Es gibt Gerüchte, wonach bereits ein zweites „T & N“ Album in Arbeit ist, auf dem es ebenfalls wieder alte Dokken-Klassiker im neuen Gewand mit Gastsängern geben soll. Kannst Du das bestätigen, wer wird auf dem Album singen und wann wird es veröffentlicht werden?



Bislang sind lediglich ein paar wenige Gesangsspuren aufgenommen. Ich kann derzeit leider noch keine Namen nennen, bis nicht alles in trockenen Tüchern ist...




Plant ihr Live-Dates zum Album –Release? Wenn ja, wie stehen denn die Chancen dass man Euch auch mal in Europa und natpürklich besonders in Deutschland zu Gesicht bekommt ? Es sit ja einige Zeit vergangen seit Deinem letzten richtigen Europa-Abstecher ?

Wir touren nicht mehr in 2012 aber wir planen eine Tour für Herbst 2013 wenn alles klappt, so wie wir uns das vorstellen. Leider haben „T & N“ nicht die großen Möglichkeiten zu touren, wie wir es selber gerne hätten, weil wir ja alle unsere Verpflichtungen haben (Jeff Pilson u.a. als Touring-Member von Foreigner). Wenn wir jetzt eine Menge Alben verkaufen würden, wäre das eventuell anders und wir würden unter grösserem Druck stehen, mehr zu touren.



Ich persönlich finde, dass  die Neueinspielungen der Dokken-Songs (“Tooth & Nail”, “It’s Not Love”, “Into The Fire”, “Alone Again” sowie “Kiss OF Death” ) sehr frisch und gelungen klingen. Was sagst Du denjenigen, die kritisieren, dass es keine Sinn macht, alte Klassiker neu aufzunehmen, weil die Magie der Originalaufnahmen sowieso niemals mehr erreicht werden kann. Viele Bands nehmen derzeit ihre alten Songs neu auf wie z.B. Kiss oder Def Leppard, weil sie die Rechte an ihren Songs nicht besitzen und mit den Neuaufnahmen mehr Geld verdienen können. Wie war es in Eurem Fall: Mehr eine „Just for Fun“-Geschichte oder hatte es auch mit den fehlenden Rechten zu tun ?

Wir wollten wirklich nichts anderes, als wieder die alten Dokken-Fans zu reaktivieren, um Ihnen alte Klassiker in neuem und frischeren Soundgewand zu liefern zusammen mit einer guten Dosis an neuem Material. Ich finde, uns ist damit ein sehr interessantes Album gelungen.


Du gehörst ja zu den alten Gitarrenhelden, die eine total eigenständigen Gitarren-Sound. Glaubst Du, dass die Zeit der grossen „Guitar-Heroes“ mit Leuten wie Eddie Van Halen oder Dir ultimativ vorbei ist? Viele der neueren Bands haben ja nicht einmal mehr Songs mit Gitarrensoli. Welcher der neuen Gitarristen beeindrucken Dich am meisten und glaubst Du, dass es jemanden geben könnte, der wieder einen derartigen Einfluß auf die Gitarrenwelt haben könnte wie Eddie oder Du ?

Ich glaube, dass die Rockmusik heutzutage dermaßen verzweigt und verästelt ist, dass ich es mir nur schwer vorstellen kann, dass aus dieser Masse jemand wieder ein richtiger “Guitar Hero” werden könnte. Natürlich gibt es derzeit aber auch sehr viele neue Gitarristen, die unglaublich gut sind.
Aber mit der zunehmenden Technisierung in der Musikszene wird wohl keiner von Ihnen mehr „larger Than Life“ werden. Vielmehr wird es wohl daraufhin hinauslaufen, dass jeder Einfluss eines einzelnen sofort umgesetzt wird so dass wohl bald jeder sein eigener Gitarrenheld sein wird.


 

Rockingboy bedankt sich herzlich bei George Lynch für das nette Interview und die schnelle Rückäußerung. Besonderer Dank auch an Birgit von www.brooke-lynn-promotion.de für die Herstellung des Kontaktes!

Die T & N –Scheibe ist recht gut geworden und jeder Dokken- und Lynch-Mob-Liebhaber wird wohl seine Spaß an der Scheibe haben. Die Review zu „Slaves To The Empire“ gibt es hier
Martin





=====================================================================================



Interview mit UNHERZ zum Album: Die Wahrheit liegt dazwischen (09-2012)

Mit "Die Wahrheit liegt dazwischen" ist dieser Tage bereits das dritte Album der Deutschrocker/-Metaller UNHERZ erschienen. Nicht nur das provokante Cover, nein auch der musikalische Inhalt haben mich bewogen, die Jungs mal genauer unter die Lupe zu nehmen und ihnen ein paar Fragen zu schicken.

Erstmal servus an euch. Ich habe mich nun ein wenig mit euch beschäftigt und eins ist mir dabei besonders ins Auge gestochen. Ihr sagt immer, ihr wärt einfach nur 4 Jungs, die zusammen musizieren und Spaß dabei haben wollen. Nun ist "Die Wahrheit liegt dazwischen" sogar in die Newcomer Media Control Charts eingestiegen. Haben sich eure Ziele denn nun dadurch geändert?

Hi. Vielen Dank für euer Interesse! Natürlich ist der Charts- Einstieg eine schöne Geschichte für uns. Daran erkennt man einmal mehr die Unterstützung unserer Fans! Aber unsere Ziele haben sich dadurch nicht geändert. Es steht, und das muss auch so sein, nach wie vor der Spass im Vordergrund. Denn wenn es erstmal zur ungeliebten Pflicht geworden ist ein Konzert zu spielen sollte man es besser bleiben lassen! Aber da laufen wir wohl kaum Gefahr!  

Wer kam eigentlich auf die Idee des doch etwas provokanteren Covers? Was wollt ihr damit ausdrücken, haha? Sex and Rock N Roll?

Wessen Idee das war wissen wir gar nicht mehr so genau. Wir kamen im Gespräch auf den Titel 'Die Wahrheit liegt dazwischen'€œ und irgend einer sagte dann so mehr im Spass: 'Jawohl, und als Cover ein Paar gespreizte Frauenbeine'. So kam das dann zustande!
Eigentlich soll der Titel ja aber unsere Musik beschreiben. Wir legen keinen grossen Wert auf ein bestimmtes Image. Wir müssen nicht den ultraharten Rocker spielen! Genauso wenig achten wir darauf ob unsere Musik kommerziell und damit 'Massentauglich' ist. Wir machen das gerade so wie es uns gefällt. Mal kommt ein harter, gitarrenlastiger Song dabei raus. Ein anderes mal ne Ballade und so weiter! Die Wahrheit liegt für uns eben dazwischen!


Dass man als deutschsprachige Rock/Metalband gerne mit den ONKELZ verglichen wird, dürfte für euch nix neues sein, noch dazu, wenn Weidner und Felix doch stimmlich ein paar Gemeinsamkeiten haben. Welche anderen Bands und Stilrichtungen haben euch denn noch beeinflusst?

Also mal davon abgesehen dass nicht Stephan Weidner sondern Kevin Russell der Sänger der Onkelz (stimmt, wie peinlich dieser Verschreiber!, MR) war sehen wir da gar nicht so viel Ähnlichkeit. Das mögen andere anders sehen. Ist uns aber eigentlich auch egal. Wir sind als Musikfans generell eher mehr im Rock und Metal angesiedelt. Fängt an bei Klassikern wie Maiden oder ACDC und zieht sich über härteres, neueres Zeug wie Amon Amarth oder Black Label Society, Avantasia bis hin zu den Größen der 80er wie Toto, Eagles und solche Sachen.

Kommen wir zum aktuellen Album zurück. Eine Frage vorweg: Was habt ihr euch bei dem Break zu Beginn von "Mein Weg mein Wille mein Leben" gedacht? Der Song ist soo geil, nur der Anfang geht irgendwie total in die Hose dadurch, jedenfalls in meinen Ohren.

Wir hätten das Break natürlich auch 'glatt bügeln' können. Viele andere Bands hätten das sicher getan. Wir fanden aber dass das Ding so mehr Charakter hat. Und "falsch" gespielt ist daran ja auch nichts! Hör dir den Song noch zwanzig mal an und du wirst den Anfang lieben! Ausserdem...worüber hätten wir denn jetzt sonst hier sprechen sollen?

Provoziert ihr gerne ein bisschen, frage ich mal ganz provokant. Neben dem Cover habt ihr mit "King Kongs Schwester" auch ein Stück mit einem richtig gewöhnungsbedürftigen Text. Wie in meiner Rezi geschrieben hat mich das ein wenig an die ÄRZTE und deren "Elke" erinnert, nur dass euer Text noch ein wenig ekliger ist. Oder habt ihr das aus einer "Bierlaune" heraus getextet?

Die Texte schreibt unser Bassist Locke! Wir wissen auch nicht was manchmal in ihm vorgeht!

Welcher Song auf dem Album liegt euch den besonders auf dem Herzen und warum?

Nun, 'Seite an Seite' wäre vielleicht so einer. Einer unserer Lieblingssongs zu dem wir jetzt auch unser erstes Video gedreht haben. Das Teil hat für uns einfach viel positives. Es handelt von starker Freundschaft und für manchen sogar von starker Liebe. Ausserdem macht es Spass den Song zu spielen!

Außer dem Feuer und Eis Festival am 27.10. habe ich noch keine weiteren Tourdaten bei euch für die Zukunft entdeckt. Ihr wart in der Vergangenheit aber sehr viel on the road. Gibt es da schon Neuigkeiten? Einige Stücke schreien ja gerade danach live unters Volk gebracht zu werden.

Wir haben noch ein paar weitere Shows für dieses Jahr auf dem Plan. Das wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Und wir arbeiten derzeit natürlich auch schon daran die neuen Songs Live-tauglich zu machen! Sprich, wir Proben was das Zeug hält und freuen uns darauf das neue Material spielen zu können!

Ihr habt zu 'Seite An Seite' einen Videoclip gedreht, der in den letzten Tagen immer um 18 Uhr auf imusic zu sehen war. Erzählt doch mal ein wenig über den Dreh, den Inhalt des Videos (für alle die es nicht sehen konnten) und wie die Resonanz bisher dazu war.

Ja, das ist so ne Sache! Irgendwas lief da nicht rund und wir mussten die Premiere auf iMusic1 um ein paar Tage verschieben. Das bekannte Thema: "Technische Probleme" Nicht schön aber sowas bleibt nicht aus. Wir hoffen dass das jetz bei den nächsten Ausstrahlungen alles hin haut! Nun, wir können rein finanziell natürlich nach wie vor noch keine grossen Sprünge machen! Und dementsprechend konnten wir auch für unser erstes Video keine Unsummen ausgeben. Aber diese neue Erfahrung hat trotzdem viel Spass gemacht und wir haben zusammmen mit der Videofirma ein sehenswertes Ergebnis hinbekommen! Man sieht uns in dem Video beim spielen des Liedes, mit den Fans am Merchandise- Stand und unterwegs zum Gig im Bus. Ganz interessant also. Das Video ist ab sofort auch bei YouTube online. Schaut es euch am besten selbst an!

Was sind nun eure Pläne für die naheliegende Zukunft? Album Nummer 4 bereits im Hinterkopf? Oder ausruhen nach der harten Arbeit?

Ausruhen können und wollen wir uns auch gar nicht! Die ersten Ideen für neue Songs schwirren uns schon durch die Köpfe. Also bestimmt gibt es nächstes Jahr Album Nr. 4!

Herzlichen Dank für die Zeit, die ihr euch genommen habt meine paar kleinen Fragen zu beantworten. Jetzt bitte zum Abschluß noch das passende Schlusswort:
Wir rocken härter, weil......

....die Wahrheit dazwischen liegt!


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.